Written by

WasserfürWasser

Allgemein, News| Views: 1009

Wir können tagelang ohne Essen auskommen, jedoch nicht ohne Wasser.

In der wasserreichen -und manchmal auch regenreichen – Schweiz ist das kein Problem. Aber was ist in der Schweiz schon ein Problem? Klar, jede und jeder von euch hat so seine Alltagsprobleme im Job, in der Liebe, mit sich selbst. Aber richtige, existienzielle Not kennt kaum jemand in Mitteleuropa. Fakt ist es dennoch, dass circa 1 Milliarde Menschen weltweit keinen sicher Zugang zu sauberem Wasser haben. Fakt ist auch, dass alle 8 Sekunden ein Kind auf dieser Welt stirbt, in Folge einer Krankheit, die durch verunreinigtes Wasser hervorgerufen wurde. Deshalb haben wir uns entschlossen die Organisation WasserfürWasser zu unterstützen.

WasserfürWasser (WfW) ist eine junge, gemeinnützige Schweizer Organisation. Sie wurde 2012 von den Brüdern Morris und Lior Etter gegründet. WfW arbeitet unter anderem mit Gastronomie- und Hotelbetrieben zusammen, um mit lokalen Partnern einen nachhaltigen Trinkwasserzugang sowie Berufsbildung in Sambia zu schaffen. Als Partner verkaufen wir Leitungswasser und spenden für WfW-Projekte. Der generierte Erlös fliesst zu 100% in die Projektarbeit in Sambia.

Sambia verfügt über vergleichsweise grosse Wasserressourcen. Doch aufgrund fehlender Mittel und defizitärer Infrastruktur muss ein Drittel der Bevölkerung ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser und die Hälfte ohne sanitäre Anlagen auskommen. Hier soll eine langfristige Verbesserung in Zusammenarbeit mit lokal verankerten Partnerorganisationen umgesetzt werden. Lokale Akteure und Strukturen werden gestärkt und verknüpft. Es wird unter anderem der Bau von sogenannten Wasserkiosken finanziert. Hier wird sauberes Trinkwasser verkauft oder an die Ärmsten gratis gegen Wasserbons abgegeben. Dieses System fördert den verantwortungsbewussten Umgang mit Wasser und schafft Arbeitsplätze. Durch die generierten Einnahmen können Leitungen gewartet werden und Mitarbeiter bezahlt werden, es ist ein finanziell selbsttragendes System.

Ausserdem werden Spenden für die Berufsbildung verwendet. Es werden vor allem Ausbildungszentren für Fachkräfte in der Wasser- und Abwasserversorgung geschaffen. Bisher haben 25 SanitärinstallateurInnen die Ausbildung abgeschlossen. Momentan befinden sich 90 weitere in der Ausbildung.

Nicht nur wir finden WfW unglaublich toll, sondern auch viele Gastronomen und Bürogemeinschaften, die das Projekt unterstützen. Ausgezeichnet wurde WfW bereits durch die Albert Köchlin Stiftung, vom Internationalen Menschenrechtsforum, der Schweizerischen Umweltstiftung sowie mit dem youngCaritas Award.

Ab 1. Oktober 2016 kannst auch du die Welt ein bisschen besser machen und im Hotel Bellevue-Terminus sowie im Restaurant Yucatan eine Karaffe Leitungswasser für 4.00 CHF bestellen. Alle Einnahmen gehen immer Ende des Monats an WfW. Wir wünschen uns natürlich regen Anklang und danken dir schon jetzt für die Unterstützung.

Weitere Infos zu WasserfürWasser und zum ganzen Thema findest du über folgende Links

https://wasserfuerwasser.ch

http://www.un.org/waterforlifedecade/human_right_to_water.shtml

http://www.un.org/waterforlifedecade/human_right_to_water.shtml

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.