Written by

Weshalb Weltenbummler in Engelberg landen…

Allgemein, Food, News, People| Views: 461

Rashila Lobo ist in Goa/ Indien geboren. Als älteste Tochter einer Schweizerin und eines Inders wuchs sie unbekümmert an den Stränden Goas auf. Sie war Barfuss oder maximal mit FlipFlops unterwegs und kannte dicke Wollpullis nur von Besuchen ihrer Grosseltern in der Schweiz.

Vor drei Jahren ist die Weltenbummlerin in Engelberg gestrandet. Sie war auf der Suche nach einem neuen Job und kam so ins Yuci. Der Weg dahin ist spannend und auch bezeichnend für die clevere, junge Frau.

Rashilas Eltern betreiben ein Guesthouse auf Goa. Als sie sich nach der Schule für eine berufliche Richtung entscheiden soll, kommen nur Hotellerie oder etwas in Richtung Design in Frage. Sie entscheidet sich für die renommierte Les Roches Schule. Dieser Entschluss bringt sie auf ihre erste grosse Reise: sie besucht für zweieinhalb Jahre die internationale Hotelfachschule in China.

In China, in der Region um Shanghai erlebt Rashila einen Kulturschock. Eine komplett neue Umgebung und Lebensweise. Selbst das Essen mit Chopsticks bringt sie an ihre Grenzen, aber „normales Besteck“ ist nirgends zu finden. Eine koreanische Schulfreundin besorgt ihr Stäbchen für Kinder, um nur eine Anekdote aus ihrer Zeit in China zu erzählen.

Sprachlich hingegen läuft alles problemlos. Sie ist mit Englisch, etwas Schweizerdeutsch, Konkani und Hindi aufgewachsen. Im Unterricht und mit ihren Mitschülern spricht sie Englisch, lernt aber auch etwas des chinesischen Shanghai Dialekts dazu. Bei Schulpraktika im Ausland, lernt die sprachaffine Rashila immer einige Brocken der jeweiligen Landessprache dazu.

Nach erfolgreichem Abschluss, kehrt sie zurück nach Goa. Bei W-Hotels, dem hippen 5-Sterne Ableger der Mariott Gruppe startet Rashila in die Arbeitswelt. Sechs Tage, zwölf Stunden pro Woche. Taff. Und nach einem halben Jahr zu viel. Sie braucht eine Pause und reist nach Europa. Zuerst nach Madrid, dann Frankfurt. Hier merkt sie, dass ihr Deutsch noch einige Lücken aufweist. Sie braucht aber einen neuen Job. Was macht also die clevere, junge Frau? Sie googelt wohin Inder reisen, wenn sie Europa besuchen. Und wer hätte es gedacht? Rashila findet Engelberg!

Rashila war der Meinung, dass sie durch ihre Arbeit in der Gastronomie die Welt bereisen wird. Meint aber inzwischen, dass es eigentlich umgekehrt sei und die Welt zu ihr kommt. Sie mag die Internationalität Engelbergs, liebt es neue Leute kennenzulernen und kommt leicht ins Gespräch. Seit dem Frühjahr ist sie Teamleader im Yuci. Die wuselige, quirlige Rashila ist immer zackig unterwegs und Engelberg ziemlich sicher nicht ihre letzte Station – mal sehen wie lange sie dem Yuci noch erhalten bleibt.

Falls du einen Reiseführer, Dolmetscher oder einen Tisch im Restaurant Yucatan brauchst, ist Rashila die beste Ansprechpartnerin. Also zögere nicht sie alles zu fragen, was du wissen musst…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.